Pflegezusatzversicherung wird immer wichtiger!
Ihr Schutz vor finanziellen Folgen.

  • >Pflegegeld für die Pflegegrade 1 bis 5
  • >Pflegegeld für ambulante und stationäre Pflege
  • >Finanzielle Sicherheit mit einer Zusatzversicherung
  • >Tarife und Leistungen im Vergleich

Hier gelangen Sie zum Vergleichsrechner>

Rundum versorgt mit einer Zusatzversicherung

Die Vorsorge für den Pflegefall.

Pflegezusatzversicherung Vergleich

 

Die Zahl der Pflegebedürftigen nimmt stetig zu. Grund genug mit einer Pflegeversicherung vorzusorgen. Die private Pflege Zusatzversicherung ergänzt die gesetzliche Versicherung optimal, da diese nur einen Teil der Kosten abdeckt. Es stehen unterschiedliche Tarife zur Verfügung. Ein Versicherungsvergleich lohnt sich.

Mit einer privaten Versicherung die Finanzierungslücke schließen.

Die Leistungen der Pflegekostenversicherung sind abhängig von den Pflegegraden. Die gesetzliche Versicherung übernimmt nur die Grundabsicherung. Wer später rundum abgesichert sein will, sollte daher zusätzlich vorsorgen. Weitergehende Leistungen bei Pflegebedürftigkeit übernimmt die private Pflege Zusatzversicherung. Der Gesetzgeber unterscheidet zwischen den Pflegegraden 1 bis 5 nach Beeinträchtigung der Selbständigkeit wie folgt:

  • Pflegegrad 1: geringe Beeinträchtigung
  • Pflegegrad 2: erhebliche Beeinträchtigung
  • Pflegegrad 3: schwere Beeinträchtigung
  • Pflegegrad 4: schwerste Beeinträchtigung
  • Pflegegrad 5: schwerste Beeinträchtigung mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung

Die Pflege Zusatzversicherung schließt die Finanzierungslücke, die sich bei Pflegebedürftigkeit ergeben kann. Die gesetzliche Versicherung übernimmt nur einen Teil der Kosten für einen Platz im Pflegeheim. Den anderen nicht unerheblichen Teil muss der Pflegebedürftige oder die Angehörigen aus dem eigenen Vermögen tragen. Es ergeben sich ab dem Pflegegrad 2 besonders hohe Lücken. Die private Absicherung ist dringend erforderlich.

Unterschiedliche Tarifvarianten

Eine Gegenüberstellung der Tarife ist aufgrund der Vielzahl der Angebote und Optionen nicht einfach. Wichtig ist, stets gleiche Leistungen und Bedingungen zu betrachten. Die Pflegeversicherung mit der günstigsten Prämie muss nicht unbedingt die beste sein.

Bei einer Pflege Zusatzversicherung sollten folgende Kriterien Beachtung finden

  • Höhe des Pflegegeldes bei ambulanter und stationärer Pflege
  • Höhe des Pflegegeldes in Abhängigkeit vom Pflegegrad
  • Ist häusliche Pflege durch einen Angehörigen möglich?
  • Beitragsfreistellung im Pflegefall
  • Gibt es eine Wartezeit?
  • Dynamischer Vertrag ohne Gesundheitsprüfung?
  • Mindestlaufzeit
  • Höchstalter

Zunächst muss beim Pflegezusatzversicherung Vergleich  das gewünschte monatliche Pflegetagegeld zugrunde gelegt werden. Dabei spielt die finanzielle Situation des Versicherten im Alter eine Rolle. Wer die Finanzierungslücke ermittelt, sollte sorgfältig planen. Häufig wird ein Pflegebedürftiger zu Hause in den eigenen vier Wänden gepflegt. Für diese Fälle sollte die private Pflegeversicherung die Pflege durch Laien absichern. Bei Abschluss des Vertrages ist dieser Punkt also von zentraler Bedeutung. Wird der Versicherte pflegebedürftig, sollte die Versicherung auf weitere Beitragszahlungen verzichten.

Idealerweise wählen Verbraucher einen Tarif ohne Wartezeit. Kommt es zur Pflegebedürftigkeit, leistet die Versicherung sofort. Wurde eine Wartezeit vereinbart, fließen die Gelder erst nach Fristablauf. Wer in jungen Jahren eine Zusatzversicherung abschließt, sollte eine Dynamik vereinbaren. Auf diese Weise passt sich das spätere Pflegegeld optimal an die jeweilige Kaufkraft an. Empfehlenswert sind Verträge, bei denen die Summen ohne weitere Gesundheitsprüfung angepasst werden.

Sorgfältig planen und in Würde altern

Die demographische Entwicklung zeigt, dass wir immer älter werden. Die gesetzliche Pflegeversicherung übernimmt längst nicht alle Kosten. Die genauen Zuschüsse hängen vor allem von der Einordnung in inden Pflegegrad ab. Wer nicht auf zusätzliche Leistungen verzichten möchte, sollte frühzeitig eine private Zusatzversicherung für den Pflegefall abschließen. Somit werden Angehörige, die die Pflege organisieren, effektiv unterstützt. Die Leistungen ergänzen die gesetzliche Versicherung perfekt. Günstige Tarife sind bereits ab einem geringen Monatsbeitrag erhältlich. Wichtig ist, die Bedingungen der einzelnen Anbieter genau zu vergleichen und die spätere Finanzierungslücke möglichst genau zu kalkulieren. Auf diese Weise lässt sich das spätere Minus hervorragend schließen und bei einer eventuellen Pflegebedürftigkeit müssen Angehörige sich nicht mit bürokratischen Hürden herumschlagen. Somit können Sie sich auf die Pflege ihrer Lieben konzentrieren.

jetzt hier Zusatzversicherung vergleichen>