Was ist eine private Haftpflichtversicherung

Die Privathaftpflichtversicherung gilt als unverzichtbarer privater Basisschutz.

Privatpersonen oder Familien geraten bei ersatzpflichten Schäden ohne Privathaftpflicht häufig in eine finanzielle Notlage. Die Privathaftpflichtversicherung ist eine private Versicherung, die jeder freiwillig abschließen kann. Die Absicherung gilt für den Versicherungsnehmer und für die im selben Haushalt lebenden Familienangehörigen. Diese sind gegen Schadenersatzansprüche Dritter im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen Schadensersatzpflicht versichert.

Jetzt vergleichen>

Nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch §823 BGB haften Privatpersonen für durch sie herbeigeführte Schäden in unbegrenzter Höhe. Derjenige, der den Schaden verursacht, haftet mit seinem gesamten Vermögen einschließlich Haus- und Grundbesitz. Auch auf zukünftige Erbschaften besteht Zugriff.

Ohne private Haftpflichtversicherung kann es im Schadensfall schnell zu einer finanziellen Notlage kommen.

Die Ausfalldeckung bzw. der Forderungsausfall ist in den neueren Verträgen meistens mitversichert.
Privathaftpflichtversicherung gehört zu den wichtigen Versicherungen.

Schutz bei fahrlässig herbeigeführten Schäden durch eine Privathaftpflichtversicherung.

In einer Privathaftpflichtversicherung sind Schäden versichert, die durch einfache oder grobe Fahrlässigkeit im privaten Bereich entstanden sind. Schäden aus einer ehrenamtlichen Tätigkeit oder nebenberuflicher Arbeit mit Gewinnerzielungsabsicht sind durch die Standardverträge nicht versichert. Bei Bedarf ist hier weitere private Versicherung erforderlich.

Eine private Versicherung für die Risiken des Alltags.

Durch eine Private Haftpflichtversicherung sind Risiken des privaten Alltags mitversichert. Für Haus- und Grundbesitzer, die ihre Immobilie ausschließlich selber nutzen, schließen die Verträge die Grundstückshaftpflicht prämienfrei mit ein. Für vermietete Objekte muss eine separate Hausbesitzer- und Grundstückshaftpflicht abgeschlossen werden. Schäden an einem gemieteten Wohnobjekt sind mit Ausnahme von Glas und elektrischen Einbauten mitversichert.

Die Privathaftpflichtversicherung sichert viele Risiken aus sportlichen Betätigungen ab, aber leider nicht alle.

  • Ausnahmen sind Jagd und Sportarten mit höherem Risiko. Nähere Informationen erhält man bei den Versicherungsgesellschaften.
  • Schäden durch die Haltung von Kleintieren und Katzen sind durch die Privathaftpflicht mitversichert.
  • Bei Hunden, Reittieren (Pferde, Ponys etc.), und Zugtiere, Rinder oder wilde Tiere ist eine separate Tierhaftpflichtversicherung notwendig.
  • Wenn neue Haftpflicht-Risiken hinzukommen, gilt für eine begrenzte Zeit der Vorsorgeschutz einer bestehenden Privathaftpflichtversicherung. Bei den jährlichen Risiko Anfragen sind diese dem Versicherer zu melden.
  • In neuen Verträgen sind heute umfangreiche Leistungen bereits in den Verträgen enthalten. Es gibt aber auch Ausnahmen, die gegen einen Prämienzuschlag mitversichert werden können.
  • Neben den Standardleistungen können erweiterte Deckungen gegen eine Mehrprämie mitversichert werden.
  • Der Forderungsausfall ist heute in sehr vielen Versicherungspolicen bereits mitversichert. Dieser sichert eigene Haftpflichtforderungen ab. Der Forderungsausfall greift dann, wenn derjenige, der den Schaden verursacht hat, über keine eigene Haftpflichtversicherung verfügt und die Forderung wegen Zahlungsunfähigkeit nicht bedienen kann. Voraussetzung dafür ist allerdings eine rechtskräftige gerichtliche Entscheidung.

Es gibt häufig Unterschiede in den Deckungssummen und den Selbstbeteiligungen. In einem guten Online Vergleichsrechner können verschiedene Leistungen mehrerer Gesellschaften oder Tarife verglichen werden wie z.B. Ausfalldeckung, Schlüsselschäden, Mietsachschäden, Surfen etc.

  • Haftpflichtdeckungen für Schäden durch deliktunfähige und nicht haftende Kinder bis zum Alter von sieben oder zehn Jahren.
    Für durch Krankheit oder Behinderung dauerhaft deliktunfähige Personen gelten spezielle Klauseln.
  • Mietsachschaden: Haftung für einmalig entstandene Schäden (exklusive elektrischer Einbauten und Glas).
  • Gefälligkeitsschäden bei unentgeltlichen privaten Hilfeleistungen.
  • Schlüsselschäden, also dem Verlust von fremden, beruflichen, privaten oder ehrenamtlichen Schlüsseln.

Eine Diensthaftpflichtversicherung gilt für Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst.

Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst benötigen zur Privathaftpflichtversicherung zusätzlich eine Diensthaftpflichtversicherung. Nach § 839 BGB haften sie bei fahrlässigen Dienstpflichtverletzungen mit ihrem privaten Vermögen gegenüber den Geschädigten. Da gilt auch bei Regressforderungen ihres Dienstherrn oder Arbeitgebers. Die Versicherungsunternehmen bieten hierfür entsprechende Tarife an.

Ein Online-Tarifvergleich erleichtert die Auswahl.
Die Verträge für eine Privathaftpflichtversicherung werden von den Versicherungsgesellschaften mit unterschiedlichen Risikoabdeckungen und Deckungssummen angeboten. Für die private Haftpflichtversicherung gibt es spezielle Policen für Singles, Familien und Senioren.

Mit unserem Online-Versicherungsvergleich unter erhalten Sie sehr schnell einen Überblick der besten Anbieter Ihres Wunschtarifes.

Jetzt vergleichen>